„Schwarzer Nebel – Weißer Rauch“

08. September – 27. Oktober 2019

Kokerei Hansa, Dortmund

Der Titel der Ausstellung „Schwarzer Nebel – Weißer Rauch“ umfasst in seiner paradoxen Metapher gleich mehrere Themenfelder, die von den Künstler*innen in einer fast einjährigen Studie des stillgelegten Areals entwickeln wurden.

drone mene mu

dronemenemu – Videoarbeit von Michael Dörner, entstanden während des Projektes „Inklusive inklusive“ mit Studierenden der HKS Ottersberg im Skulpturenpark der Herbert-Gerisch-Stiftung Neumünster, 2016

„Nichts a l s Risiko“

22. Februar 2015 – 29. März 2015

Es gibt stets unterschiedliche Arten, Dörners Kunst zu betrachten oder mit ihr umzugehen. Auch einen griffigen, sofort wieder erkennbaren Dörner-Stil sucht man vergebens. Bestimmte einzelne Stilelemente oder Materialien als Markenzeichen auszumachen, wäre vorschnell. Gleichwohl gibt es Dinge, die wiederholt auftreten und einen gewissen Identifikationseffekt erzielen.

Große Freiheit

Bahnhofstraße Bremervörde, 2015
Digitaldruck auf Gewebeplane, 5,53 m x 9,11 m

Wer träumt nicht von dem großen Gewinn, der sein Leben verändern könnte. Wer träumt nicht von dem Glamour, der Lust und der Liebe einer Stadt. Tausende von Lichtern an riesigen Gebäuden verführen das Auge und beleuchten die Sehnsüchte der Menschen. Die Bahnhofstraße in Bremervörde ist eine kleine Straße, ohne große Verführungen, ohne auffällige Attraktionen.

Emotionen

Im Jahr 2000 fand Michael Dörner mehrere Rollen ausgedienter Matrizen oder Blaupausen von belichteten Fotos und Abziehbildern aus...

Farbe bekennen

Große Straße 107, Ottersberg, 2014

Die Hochschule für Künste im Sozialen ist ein Ort an dem stetig junge Menschen studieren. Doch spielt sich eben jenes Leben meist „innen“ ab. Wer von Außen kommt, dem bleiben die Aktivität und Vitalität dieses Ortes in der Regel erst einmal verborgen. Die Skulptur „Farbe bekennen“ möchte ein Signal setzen und darauf hinweisen, dass hier etwas passiert. Der Ort als ein magischer Magnet für Studenten und Studentinnen wird in neues Licht getaucht.

GenieStreich

Gästehaus des Helmholtz Zentrums Dresden Rossendorf, 2011

Der Hamburger Künstler Michael Dörner schuf 2011 das Kunstwerk Geniestreich für die Fassade des Gästehauses. In sechs visuellen Zitaten beschäftigt sich Geniestreich mit Wissenschaftsgeschichte der Neuzeit. Skizzen verschiedener Wissenschaftler erscheinen wie freigelegte Graffitis auf der Außenwand des Gebäudes und zeigen nicht nur die Komplexität wissenschaftlichen Denkens, sondern auch die spezielle Ästhetik der Entwürfe. Die Motive wurden in Siebdrucktechnik auf die Fassadenplatten aufgebracht.

Juana

Velada Santa Lucia – 2010, Interview mit Juana, Coproduktion von Michael Dörner und Luis Gomez

nach oben