Soltauer Straße, Amelinghausen, 2022

Im Rahmen des Projektes „FairVerkehr“ an der HKS Ottersberg hat Michael Dörner, entlang der Soltauer Straße in Amelinghausen, vier farbige Airbugs aufgestellt.

Das Projekt wurde in Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg und der Technischen Universität Hamburg Harburg entwickelt. Diese Skulpturen (soft sculptures) wurden aus LKW-Planen zusammengenäht und mit Glaswolle gefüllt. Sie nehmen Bezug auf die Formen und das Aussehen von in Autos montierten Airbags. Größe, Form und Farbe wurden der jeweiligen Umgebung angepasst und modifiziert, um eine größtmögliche Aufmerksamkeit aus der Sicht der Autofahrer*innen zu erreichen. Ziel war es im Rahmen des vom Land Niedersachsen geförderten Projektes, eine Entschleunigung im Straßenverkehr zu erreichen.

Seit vielen Jahren setzt sich Michael Dörner mit künstlerischen und sozialen Fragestellungen in Gesellschaft und Kultur auseinander. In diesem studentischen Forschungsprojekt im Rahmen von Außerhaus – Studio für Kunst im öffentlichen Raum, arbeitete er mit dem Kollegen Prof. Dr. Ralf Rummel-Surcke zusammen. Insgesamt entstanden vier verschiedene Kunstwerke und Installationen im Verlauf der Soltauer Straße in Amelinghausen.

nach oben