15. Mai – 29. Mai 2022
Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf

SINGULARIS. Der Titel bedeutet im Lateinischen „einzeln, vereinzelt“, ist aber im eigentlichen Sinne nicht Thema der Ausstellung. Ee werden in der Gruppenausstellung Werke gezeigt, die sich inhaltlich auf sehr unterschiedliche Weise mit dem Vereinzelten, Abgekapselten oder Losgelösten befassen, wobei emotionale Verfassungen wie Alleinsein und Einsamkeit dazugehören können. Die Arbeiten der Künstler*innen bewegen sich in ihrer formalen Konkretion, in Umriss, Material oder Farbgebung in der Nähe des Singulären, Isolierten oder Abgeschotteten – oder sie bewegen sich assoziativ darum. Die Medien umfassen neben Malerei und Zeichnung auch Skulpturen und Video.

Während des ersten Pandemie bedingten Lockdowns im März und April 2022 hat Michael Dörner mit der Arbeit „Allein mit C“ begonnen. Täglich wurde eine Lackschicht auf ein DIN A4 Papier aufgetragen und mit dem aktuellen Datum versehen. Schicht für Schicht Farbe wurde aufgetragen und immer wieder mit dem aktuellen Datum versehen. Die letzte Schicht, also mit dem Ende des Lockdowns war ein alles überdeckendes Weiß. Jede die Farbe auftragende Handlung und auch die das Datum schreibende Hand wurde filmisch festgehalten. Ein Film in vierfacher Geschwindigkeit geschnitten, dokumentiert den gesamten Prozess dieser Handlung. Während des zweiten Lockdowns im November 2020 begann der Künstler mit der Arbeit „Allein mit C2“. Das Prinzip war das gleiche. Jedoch wurde nur noch mit den Farben Schwarz und Weiß gearbeitet. Am 3o November 2020, nach die Regierung beschlossen hatte den Lockdown auf unbestimmte Zeit zu verlängern, wurde die Arbeit beendet.

In dieser Ausstellung sind beide Blätter sowie beide Filmdokumentationen zu sehen.

SINGULARIS, Flyer der Ausstellung

Allein mit C“, Papier, Lack, 2020

Allein mit C2, Papier, Lack, 2020

nach oben