4. Juni – 6. Juni 2022
Stärkefabrik Loitz

Der 20. August markierte ursprünglich den Beginn der Kartoffelernte und den Start der Kampagne in der Stärkefabrik Loitz, welche bis zur Schließung im Jahr 1999 jährlich durchgeführt wurde. Hierfür wurden viele zusätzliche Arbeiter*innen angeheuert und der Betrieb auf dem Gelände lief auf Hochtouren.

In diesem Sinne haben sich neun Künstler*innen, in einem der ältesten Teile des Geländes, mit der Geschichte des Ortes, Prozessen und Materialien auseinandergesetzt. Es sind Arbeiten entstanden, die sich unter anderem mit Themen wie Arbeit, Heimat und Zukunft der Kulturstadt Loitz, sowie dem verfallenden Fabrikgelände beschäftigen. In unterschiedlichsten Herangehensweisen haben die Künstler*innen sich dem Ort genähert und ihre Eindrücke und Ideen in die eigenen künstlerischen Arbeitsansätze einfließen lassen. Die Ausstellung wurde kuratiert von Kira Keune.

Im Rahmen dieser Ausstellung sind zwei Installationen entstanden: „Grüße aus Loitz“ und „Paradigmenwechsel oder Was ist mein Leibgericht?“

Cc: Kampagne, Flyer der Ausstellung

Grüße aus Loitz“, Postkarten, Plexiglas, Alurahmen 2022

Paradigmenwechsel oder Was ist dein Leibgericht“, zwei Filme, 2022

nach oben